Springe zum Inhalt

Der Senat von Delaware verabschiedet das Casino-Hilfspaket

Der Senat von Delaware verabschiedete am Donnerstagnachmittag eine Gesetzesvorlage, mit der die jährlichen Einnahmen der drei Casinos des Bundesstaates gekürzt werden sollten , um die Veranstaltungsorte zu stärken, die angesichts der wachsenden Konkurrenz durch die Nachbarstaaten und der steigenden Betriebskosten mit hohen Steuerbelastungen zu kämpfen hatten.

Die Senatoren stimmten mit 17 zu 3 für die Verabschiedung des Senatsersatzes 1 für den Senatsentwurf 144

Das Gesetz soll nun im Delaware House überprüft und abgestimmt werden. Während seine Verabschiedung im Senat mit überwältigender Mehrheit unterstützt wurde, könnte es nicht so mühelos sein, durch das Unterhaus der staatlichen Gesetzgebung hier zu steuern , da es Repräsentanten des Repräsentantenhauses gegeben hat, die sich zuvor gegen diesen Schritt ausgesprochen haben.

SB 144 wird den Anteil der von den Casinos gezahlten Bruttoeinnahmen aus Tischspielen von 29,4% auf 15,5% reduzieren . Darüber hinaus wird der Umsatzanteil der Spielautomaten um zwei Prozentpunkte von 43% auf 41% gesenkt . Das Casino-Hilfspaket enthält auch eine Bestimmung, mit der die Lizenzgebühr, die die Casinos für ihre im Juni 2019 fälligen Tischspiele zahlen, entfällt.

Das Gesetz war eine überarbeitete Fassung eines Anfang Januar eingeführten Gesetzes . Die staatlichen Gesetzgeber haben in den vergangenen Jahren versucht, ähnliche Anstrengungen zu unternehmen, jedoch ohne großen Erfolg.

Gouverneur Carney bereit für Diskussionen

Wenn SB 144 das Haus erfolgreich passiert, muss es auch von John Carney, dem Gouverneur von Delaware, unterzeichnet werden, damit es wirksam wird. Bisher wurde angenommen, dass der oberste Beamte des Staates zu den Gegnern des vorgeschlagenen Casino-Hilfspakets gehört, da seine Umsetzung dazu führen würde, dass Delaware jährlich etwa 20 Millionen US-Dollar an Casino-Zahlungen verliert .

Nach einem Treffen mit einigen Sponsoren von SB 144 im vergangenen Monat erklärte der Gouverneur jedoch, dass die Diskussionen über eine mögliche Kürzung der Umsatzbeteiligung nicht länger verzögert werden sollten.

Casino-Beamte und Gesetzgeber haben zuvor darauf hingewiesen, dass die Branche dringend einen großen Schub braucht, da sie versucht hat, die Konkurrenz aus den Nachbarstaaten zu bekämpfen und die wachsenden Kosten für die Geschäftstätigkeit im Staat zu bewältigen. Die drei Casino- und Pferderennstrecken des Bundesstaates unterstützen derzeit fast 4.000 Arbeitsplätze , von denen Casino-Beamte sagten, dass sie angesichts der aktuellen Landschaft und der finanziellen Hürden gefährdet sind.

Dover Downs, Harrington Raceway und Delaware Park sind die drei operativen Racinos in Delaware. Nach der Abstimmung im Senat am Donnerstag teilten Branchenführer den Medien mit, dass sie zwar auf eine stärkere Reduzierung gehofft hätten, sich aber damit zufrieden gaben, dass endlich etwas für die drei Spielstätten getan werde .

Senator Brian Bushweller, einer der Befürworter des Gesetzes zur Erleichterung des Casinos, erklärte gegenüber den Medien, dass es seit einigen Jahren seine höchste gesetzgeberische Priorität sei, die dringend benötigte Umstrukturierung der finanziellen Beziehungen zwischen dem Staat und seiner Casinoindustrie sicherzustellen . Nach Angaben des Gesetzgebers ist diese Beziehung seit Jahren nicht mehr funktionsfähig genug, sodass 4.000 Menschen das Risiko haben, ihren Arbeitsplatz in einem der drei Casinos in Delaware zu verlieren.