Ataris Krypto-Push setzt Partnerschaft mit der Litecoin Foundation fort

Ataris Krypto-Push setzt Partnerschaft mit der Litecoin Foundation fort

LTC wird als Zahlungsmittel für den kommenden Atari Token und die VCS 800 Konsole dienen.

Die Litecoin Foundation gab am Dienstag bekannt, dass sie sich mit Atari zusammengeschlossen hat, um Litecoin (LTC) bei Bitcoin Gemini auf die verschiedenen kommenden Spielplattformen und Konsolen im Atari-Ökosystem zu bringen.

Litecoin (LTC) bei Bitcoin Gemini

Der Ankündigung zufolge wird die Litecoin Foundation ein grundlegender Partner für Atari sein, wenn es darum geht, in den Raum der Krypto-Währung und Blockketten vorzudringen. LTC wird als Zahlungsmethode für den demnächst erscheinenden Atari Token fungieren, ein Plattform-Utility-Token, der für Spielekäufe und im kommenden Atari-Casino verwendet werden kann. Die Einführung des neuen Tokens ist für September geplant.

Darüber hinaus können Spieler den kommenden Atari VCS 800, eine Hybrid-Plattform für PC-Konsolen, mit einem Rabatt erwerben, wenn sie im LTC bezahlen. Dies könnte sich als eine beliebte Option erweisen, da das Systempaket, das einen Controller, eine Konsole und einen Joystick umfasst, im Voraus für 390 Dollar bestellt werden kann. Es ist zwar teurer als die derzeit auf dem Markt erhältlichen Konsolen, liegt aber unter dem ursprünglichen Preis der Xbox One von 499 Dollar.

Der Atari VCS 800 „All In Bundle“ mit Controller, Konsole und Joystick (Atari)

„Viele von uns erinnern sich noch an die Kindheit und das Spielen von Atari“, sagte Charlie Lee, Geschäftsführer der Litecoin Foundation. „

Es ist großartig zu sehen, dass Litecoin innerhalb des Atari-Ökosystems auf verschiedenste Weise genutzt wird, vom Kauf der neuen Atari VCS-Spielkonsole bis hin zur Verwendung als Möglichkeit, in Atari-Token zu investieren. Die Litecoin Foundation bei Bitcoin Gemini freut sich über die Möglichkeiten, die eine solche Partnerschaft nicht nur für Litecoin und Kryptowährungen, sondern auch für die Spieleindustrie und lebenslange Atarifans haben kann.

Darüber hinaus hat Atari eine eigene Blockketten-Tochtergesellschaft, Atari Chain, gegründet, die den Jeton verwaltet und an der Entwicklung neuer Anwendungsfälle arbeitet, die über Zahlungen und einfache Kasinospiele hinausgehen.

Britische Kryptowährungsunternehmen wenden sich der Eigenkapitalfinanzierung zu, da die ICO-Kassen um 70% fallen

Startups von Kryptowährungen und Blockchain in Großbritannien konzentrieren sich wieder auf herkömmliche Mittel zur Kapitalbeschaffung, da die ICO-Kassen (Initial Coin Offering) versiegen.

Laut einem neuen Bericht sank die Finanzierung des ersten Münzangebots (ICO) im vergangenen Jahr um 71% auf 200 Mio. GBP (250 Mio. USD) gegenüber 700 Mio. GBP (875 Mio. USD) im Vorjahr

Im Vergleich dazu stellte die Eigenkapitalfinanzierung Startups im Jahr 2019 168 Millionen Pfund (210 Millionen US-Dollar) hier zur Verfügung, fast das gleiche wie im Vorjahr, heißt es in dem Bericht der Risikokapitalgesellschaft MMC Ventures. Im Jahr 2017 wurden auf diese Weise nur 100 Millionen Pfund gesammelt. Insgesamt hat die Eigenkapitalfinanzierung aufstrebende britische Kryptogeschäfte seit 2013 in Höhe von 525 Mio. GBP unterstützt.

„Da das ICO-Finanzierungsmodell immer schwieriger wird, kehren Unternehmen zu traditionellen Kapitalbeschaffungsstrategien zurück. Dies hat die Gründer dazu veranlasst, sich stärker auf die Grundlagen des Unternehmens zu konzentrieren “, sagte MMC Ventures.

Britische Kryptowährungsunternehmer hatten in den letzten Jahren eine vielversprechende Erfolgsgeschichte geschrieben. Seit 2008, dem Jahr des Bitcoin-Whitepapers, wurden über 2.700 Unternehmen gegründet. Aber nur 9% der Startups sammelten Geld durch den Verkauf von Aktien, da sich ICOs als beliebt erwiesen, bis die Blase 2018 platzte.

Was der Bitcoin Code besagt

Der Bericht besagt, dass ICOs in Großbritannien gescheitert sind, weil „die Mehrheit nicht daran interessiert war, langfristigen Wert zu schaffen“

Die Eigenkapitalfinanzierung erfordert, dass Projekte eine starke Infrastrukturgrundlage und ein starkes Geschäftsmodell aufbauen. MMC Ventures sagte:

Während das Kapital weniger reichlich vorhanden ist als während der ICO-Blase, werden Ressourcen effizienter eingesetzt und auf grundlegende Bereiche des Technologie-Stacks ausgerichtet.

Das Unternehmen geht davon aus, dass sich die Finanzierung für britische Startups aufgrund der Coronavirus-Krise bis 2020 und darüber hinaus verlangsamen wird. Er äußerte sich jedoch optimistisch, dass „der zunehmend pragmatische Business-Case-First-Ansatz der Teams im Blockchain- / Crypto-Bereich sie relativ gut positioniert macht, um diesen Abschwung zu überstehen…“

Offene API-Endpunkte von Docker-Systemen werden von Hackern bedroht.

Eine tödliche Hackergruppe hat damit begonnen, das Internet massenhaft zu scannen, um nach

Bitcoin Code mit API-Endpunkten zu suchen, beginnend mit denen, die im Internet verbreitet sind. Die Aktion des Scannens begann am 24. November 2019 und wurde wegen seiner gigantischen Größe sofort ausgelöst. Und das scheint nicht nur ein durchschnittlicher Skript-Kindermissbrauchsprozess zu sein.

Was der Bitcoin Code besagt

Hacker schlafen nicht

Der Hauptantrieb dieser speziellen Massenscans besteht darin, es Angreifern zu ermöglichen, Befehle an den Docker-Container zu geben und auch einen digitalen Currency Miner auf den Docker-Instanzen der Firma zu verwenden, um Geld für ihre eigenen egoistischen Gewinne zu sammeln.

Derzeit versucht das Hackerteam, das diese bösartigen Angriffe durchführt, über 60.000 IP-Netzwerke (Netzblocks) zu scannen und nach allen potenziell gefährdeten Docker-Instanzen zu suchen. Sobald die Spieler einen exponierten Host finden, setzen Hacker den API-Endpunkt ein, um ein Alpine Linux-Betriebssystem zu starten, das einige der von ihnen verwendeten Befehle unterstützen kann.

Einige der Befehle haben die Fähigkeit, ein Bash-Skript vom Internet- und Datenserver der Hacker herunterzuladen und auszuführen. Darüber hinaus läuft das Skript und richtet ein Modell XMRRRig Digital Currency Miner ein. Innerhalb von nur vier Tagen nach der Operation haben Angreifer erfolgreich über 15 Monero (XMR) Kryptowährungen im Wert von mehr als 750 US-Dollar abgebaut.

Seien Sie vorsichtig

Darüber hinaus verfügt die Malware-Kampagne über einen Selbstverteidigungsmechanismus. Außerdem werden alle identifizierten Überwachungsagenten deinstalliert und mehrere Prozesse durch ein Skript, auf das von einer bestimmten Website aus zugegriffen wird, weiter beschädigt.

Wenn Sie das Skript beobachten, werden Sie feststellen, dass Angreifer Sicherheitselemente deaktivieren, sie schließen auch Prozesse im Zusammenhang mit konkurrierenden

Bitcoin Code wie DDG und anderen. Angreifer bilden auch Backdoor-Konten über die angegriffenen Container, und sie ermöglichen den Zugriff auf SSH-Schlüssel ohne großen Aufwand.

Anwendern und Institutionen, die Docker-Instanzen verwenden, wird vorerst empfohlen, sofort zu überprüfen, ob sie ihre API-Endpunkte gefährden, indem sie sie online weit verbreitet sind, alle Ports herunterzufahren und auch nicht identifizierte Container, die in Gebrauch sind, zu entlassen.